Weinberatung Boldt

Blog

Wein verstehen leicht gemacht #002: Warum dieser Weißwein genau so schmeckt!

Posted on
Kategorie(n):

Schön, dass Du wieder da bist! Und an allen neuen Zuhörer: Herzlich Willkommen!

In der letzten Folge ging es ja darum, was wir mit unseren Sinnen bei der Weinverkostung wahrnehmen und das Geschmack und Aroma zwei paar Stiefel sind, die es zu unterscheiden gilt. Heute gehen wir einen Schritt weiter: Die Key Facts dieser Episode sind die:

  • 3 grundlegenden Aroma-Kategorien:
    • Primäraromen aus der Frucht
    • Sekundäraromen aus der Weinbereitung und dem Weinausbau
    • Tertiäraromen durch die Reifung/Lagerung bzw. Alterung der Weine
  • 2 wesentliche Gründe für Holzfassausbau:
    • Reifung der Tannine (Gerbstoffe) hauptsächlich in Rotwein durch Sauerstoffkontakt (diffundiert durchs Holz)
    • Addition von zusätzlichen Aromen zur Steigerung der Komplexität (Lösung der Aromastoffe aus dem Holz)
  • Säure/Zucker-Balance, welche wichtig ist für das Geschmackserlebnis und das Mundgefühl

Um diese wesentlichen Aspekte von Weinstilen am praktischen Beispiel zu demonstrieren, verkosten wir folgende zwei Weißweine:

  1. Riesling Kabinett (kühlen!): WINTER Riesling 2017; Deutschland; 6,90€
  2. Chardonnay aus dem Holzfass (kühlen!): PIRRAMIMMA Katunga; 2017; Australien; 13,50€

Diese Zusammenhänge gelten natürlich auch für Rot- und Roséweine. Allerdings gibt es bei Weinen von blauen Trauben zusätzlich noch eigene Spezifika, die wir in der nächsten Episode (#003) am 19.01.2019 besprechen werden.

Die Buchempfehlung dieser Episode ist: “Der Weinatlas” von Hugh Johnson und Jancis Robinson (ISBN: 978-3833839573)


Der Wein der Woche ist “Meiomi, kommt aus Kalifornien, USA und ist bspw. hier zu beziehen. So sieht die Flasche aus (Instagram-Link).

Wie immer gilt: Ich freue mich über Feedback und jeden einzelnen Like – egal wo! Sollte ich etwas wichtiges an Inhalt vergessen haben, lasst es mich auch wissen. Über jeden Themenvorschlag bin ich ebenso dankbar.

In diesem Sinne: Guten Rutsch ins Neue Jahr und genußreiche Grüße aus München!

Euer Florian

(Weinakademiker | WSET Diploma in Wine and Spirits)

Links zur Folge:

Hintergrundinformationen zur Folge:

Wer in der nächsten Folge (#003 am 19.01.19) bei der Weinprobe mitmachen möchte, kauft am besten diese Weine:

  1. bei Jacques’: Salbanello rosso; 2017; Italien; Cabernet Sauvignon + Malbec; 7,–€
  2. bei Vinexus: Lopez de Haro; 2013; Spanien; Tempranillo; 10,30€

Ihr könnt aber auch ähnliche Weine, im Sinne von gleicher Herkunft und Rebsorte, am besten vom gleichen Jahrgang und ähnlicher Qualitätsstufe verwenden.

Wie angekündigt gebe ich die Weine für die Episode #005(kommt am 02.03.19!), die Ihr ebenfalls bei Vinexus beziehen könnt, bereits heute schon mal bekannt, damit Ihr eine Sammelbestellung zur Einsparung der Versandkosten tätigen könnt:

  1. Castell-Castell Silvaner QbA; 2017; Deutschland; 6,55€
  2. Castell; Casteller Kirchberg Silvaner Erste Lage; 2016; Deutschland; 13,75€
  3. Castell; Schlossberg Silvaner Großes Gewächs; 2015; Deutschland; 27€

Wein verstehen leicht gemacht #001: Wein mit allen Sinnen erleben

Posted on
Kategorie(n):

Herzlich Willkommen zur ersten Folge “Wein mit allen Sinnen erleben” (#001) meines neuen Wein-Podcasts „Wein verstehen leicht gemacht!“

Ich freue mich riesig, dass Du Zeit und Lust hast, Dich mit Hilfe meiner Sendungen über Wein zu informieren. Wein soll in aller erster Linie Spaß machen. Ziel meines Podcasts ist es ja explizit, Eure Freude am Weintrinken zu erhöhen.

Als Auftakt beschreibe ich Euch, wie wir gemeinsam die Weine verkosten werden. Das Genießen von Wein ist ein Erlebnis, dass fast all unsere Sinne anspricht. Selbstverständlich sind dabei manche Sinne wichtiger als andere. Jedoch sind die meisten von uns nicht besonders gut geübt darin, den eigenen Sinnen während des Weintrinkens konzentriert zu lauschen und auch die ganz persönlichen Eindrücke in Worte zu fassen. Meiner Meinung nach ist dies aber die Voraussetzung, um den eigenen Geschmack besser kennen zu lernen und darauf aufbauend auch mehr zu experimentieren und neue Weine zu entdecken.

Die in der Folge erwähnte Vorlage Verkostungshilfe von mir findet Ihr hier. Ein Weinglas, dass gut zur Verkostung geeignet ist, sieht so aus und wird idealerweise so weit gefüllt.

Wir haben in dieser Episode folgende Weine verkostet:

Die Buchempfehlung dieser Episode ist: „Die große Hallwag Weinschule“ von Beat Koelliker (ISBN: 978-3774266964)

Die große Hallwag Weinschule

Der Wein des Monats “RAKA Biography Shiraz”  kommt aus Südafrika und ist bspw. hier zu beziehen. So sieht die Flasche aus (Instagram-Link). Der in der Folge erwähnte, berühmte Spitzen-Sauvignon Blanc “Cloudy Bay” gibt es bspw. hier.

Wie immer gilt: Ich freue mich sehr über Feedback und jeden einzelnen Like – egal wo und wie! In diesem Sinne:

Genußreiche Grüße aus München!

Euer Florian 
(Weinakademiker | WSET Diploma in Wine and Spirits)

Links zur Folge:

Hintergrundinfos zur menschlichen Wahrnehmung bei Wikipedia:

Zum Tastsinn, kann auch die Wahrnehmung der Temperatur gezählt werden, die beim Wein die wichtigste Dimension dieses Sinnes ist. Ferner erfasst man mit dem Tastsinn, der auch auf der Zunge und in der Mundhöhle vorhanden ist, auch das sog. Mündgefühl und damit den Körper des Weines und seine Viskosität

Wer bei der Weinprobe mitmachen möchte, bitte diese Weine bei Jacques‘ online oder im nächsten Depot besorgen:

  1. Riesling Kabinett (kühlen!) WINTER Riesling 2017 6,90€
  2. Chardonnay aus dem Holzfass (kühlen!) PIRRAMIMMA Katunga 2017 13,50€
  3. Rotwein Cuvée SALBANELLO Rosso 2017 7,-€

Wein verstehen leicht gemacht #000: Prolog

Posted on
Kategorie(n):

 

Herzlich Willkommen zum Prolog meines neuen Podcast „Wein verstehen leicht gemacht“!

Ich freue mich sehr, dass Du Interesse an Wein und meiner Sendung hast. Solltest Du gerne Wein trinken, und möchtest über dieses faszinierende Getränk mehr erfahren wollen, dann bin ich mir sicher, wird es Dir Spaß machen bei mir reinzuhören.

Voraussetzungen oder benötigte Vorkenntnisse gibt es keine! Zielgruppe sind alle begeisterten Weintrinker und -trinkerinnen, die

  • mehr über Wein und seine Hintergründe erfahren wollen
  • kompetenter ihre Kaufentscheidungen treffen können wollen
  • endlich die schrulligen Weinbeschreibungen besser interpretieren können wollen und
  • ihren eigen Geschmack und ihre ganz persönlichen Vorlieben genauer kennen lernen und beschreiben können wollen.

 

In der allerersten Episode – dem Prolog – erfährt Ihr:

  • was Euch in Zukunft in meiner Sendung erwartet,
  • wie oft sie erscheint und
  • wie sie aufgebaut sein wird.

Darüber hinaus erzähle ich Euch heute kurz und knapp etwas über mich und meinen beruflichen Background. In diesem Sinne wünsche ich uns allen viel Spaß und gute Unterhaltung mit diesem Podcast.

 

Genussreiche Grüße aus München

Euer Florian

(Weinakademiker | WSET Diploma in Wine and Spirits)


Links zur Folge:


Folgende Weine werde ich in der nächsten Folge (#001) verkosten:

  1. Neuseeländischer Sauvignon Blanc: Brancott Estate Montana (kühlen nicht vergessen! 😉 ) ca. 8,-€ (oder von einem anderen Hersteller)
  2. Bordeaux Cabernet Sauvignon La Baume Cabernet Sauvignon Reserve ca. 5,50€ (oder von einem anderen Hersteller)

bei REWE (online oder einfach im Markt bei Eurem nächsten Einkauf mitnehmen)


 

Schöne Bescherung: Ein neuer Wein-Podcast erblickt die Welt

Posted on
Kategorie(n): Allgemein | Podcast

Nach mehreren Monaten Planung und Vorbereitung wird ein neuer Podcast  “Wein verstehen leicht gemacht” starten. Noch in diesem Jahr, am 8. Dezember 2018 werde ich mit einem kurzen Prolog starten, in dem ich meine Sendung und mich selber ganz kurz und knapp vorstellen werde. Beginnend mit dem 29. Dezember 2018 wird dann jeden dritten Samstag  eine ca. 45-minütige Folge erscheinen. 

Read more

Neujahresempfang auf Schloss Salem

Posted on
Kategorie(n): Besuche

Die Feiertage rund um Neujahr werden ja bekanntlich gerne genutzt um Familie und Freunde zu besuchen. Was liegt da näher, als dies mit einer Weinprobe in mehr oder weniger unbekannten Gefilden zu verbinden. Dieses Jahr hat es uns dafür an das – zur Winterzeit doch sehr verschlafenen – Nordufer des Bodensees verschlagen. Leider ist die Gegend zu dieser Jahreszeit sehr ausgestorben und man hat große Mühe offene Geschäfte oder Wirtschaften zu finden.

Read more